Wetzstahl

Wetzstahl wird für das professionelle Nachschärfen von Qualitätswerkzeugen benötigt, denn dieses Schneidegut stumpft während der Zeit und bei häufigem Gebrauch ab. Selbst das schärfste Messer wird ohne entsprechende Wetzhilfe mit der Zeit abstumpfen. Aus diesem Grund darf guter Wetzstahl auch in keiner modernen Küche fehlen. Dieser ist jedoch keineswegs eine neue Erfindung. Der Stahl zum wetzen selbst wird nämlich bereits seit 1873 von der Firma Dick produziert, welches bis zur heutigen Zeit immer noch Marktführer ist. Wetzstahl sollte auch in der privaten Küche regelmäßig zum Einsatz kommen. Als besonderer Tipp wird hier von vielen Profi Köchen empfohlen, die Schneidegeräte durch kurzes, häufiges wetzen scharf zu halten.
Auch bei der richtigen Handhabung des Wetzstahls gibt es eine empfohlene Vorgehensweisen. Hier sollte die Klinge des Messers nämlich immer abwechselnd über die gesamte Länge des Wetzstahls gezogen werden. Damit das Schneidegerät auch gleichmäßig geschärft wird, sollte man darauf achten, dass Messer auf beiden Seiten gleich oft über den Wetzstahl zu ziehen. Damit der Wetzstahl immer hygienisch bleibt und einwandfrei funktioniert, sollte eine bestimmte Hygiene eingehalten werden. Nicht nur Rost sondern auch Lochfraß können nämlich hier sehr schnell entstehen, wenn dieser nicht regelmäßig gereinigt wird. Dieser sollte nicht nur mit mildem Spülmittel abgewaschen werden, sondern anschließend auch mit einem fusselfreien Tuch getrocknet und an einem trockenen Ort aufbewahrt werden. Hier eignet sich ein Dick Messerblock hervorragend. Damit der Magnetismus des Wetzstahls nicht zerstört wird, sollten Wetzstahlklingen generell nicht aneinander stoßen.

Messer schärfen mit dem Wetzstahl